Bill Rieflin: Unterschied zwischen den Versionen

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (vl Stück)
(Quellen: https://www.news.de/promis/855835477/bill-rieflin-ist-tot-todesursache-schwere-krebs-erkrankung-r-e-m-ministry-king-crimson-schlagzeuger-mit-59-jahren-gestorben/1/)
 
Zeile 1: Zeile 1:
*Herkunft: [[Seattle]], [[Washington (US-Bundesstaat)|Washington]], [[USA]]
+
{{Infobox Bands|
*geboren am [[30. September]] [[1960]] als '''William Rieflin'''
+
Hintergrund = Künstler|
 +
Bandname = Bill Rieflin|
 +
Herkunft = [[Seattle]], [[Washington]], [[USA]]|
 +
Zeitraum = [[1975]] - [[2019]]|
 +
Geboren = [[30. September]] [[1960]]|
 +
Gestorben = [[24. März]] [[2020]]|
 +
Instrumente = [[Schlagzeug]], [[Keyboard]]s, [[Piano]], [[Gitarre]], [[Bass]]|
 +
Bands = [[King Crimson]], [[Swans]], [[Nine Inch Nails]], [[Revolting Cocks]],  [[R.E.M.]] , [[KMFDM]], [[Lard]], [[Acid Horse]], [[Blackouts]], [[Filthy Friends]], [[Robbie Williams]], [[Ministry]]|
 +
Labels = |
 +
Homepage =[http://firstworldmusic.com/ Homepage von First World Music]|
 +
}}
 
   
 
   
== Biographie ==
+
== Biografie ==
'''Bill Rieflin''' ist seit den [[1970er|70er]] Jahren einer der profiliertesten Schlagzeuger aus dem [[Industrial]]- und [[Independent Rock|Indierock]]-Sektor. Mit seinen ersten beiden Bands, den [[Telepaths]] ([[1975]]-[[1978]]) und den [[Blackouts]] ([[1979]]-[[1985]]), war er bereits lange vor dem auch nur fernen Wetterleuchten des [[Grunge]] in der Indie-Musikszene seiner Heimatstadt [[Seattle]] aktiv. Zu den Blackouts, die stark rhythmusorientierten [[Post-Punk]] spielten, gehörte auch das spätere [[Ministry]]-Mitglied [[Paul Barker]], so dass Rieflin nach dem Umzug der Band nach [[Chicago]] und der Gründung von Ministry [[1983]] Quasi-Mitglied der Industrial-Vordenker wurde. Auch bei den Ministry-Ablegern [[Revolting Cocks]], [[Lard]] und [[1000 Homo DJ's]] saß Rieflin hinter der Schießbude, ebenso bei [[Martin Atkins]]' Musikersammlung [[Pigface]]. [[1995]] "verließ" Bill Rieflin Ministry, deren "ordentliches Mitglied" er gleichwohl nie gewesen war, und arbeitete in der zweiten Hälfte der [[1990er|90er]] Jahre mit verschiedenen anderen Künstlern im Indie- und Industrial-Kontext zusammen, u.a. [[Robert Fripp]] ([[King Crimson]]), [[Kim Thayil]] ([[Soundgarden]], deren [[Stück]] ''Rhinosaur'' Rieflin auch remixte), [[Sascha Konietzko]] ([[KMFDM]]) und [[Peter Buck]] ([[R.E.M.]]). Bei letzteren beiden Bands sowie den [[Swans]], [[Sweet 75]] (von Ex-[[Nirvana]]-Bassist [[Krist Novoselic]] ins Leben gerufen) und [[Nine Inch Nails]] wurde er auch für Tourverpflichtungen als Schlagzeuger angeheuert, wenngleich wieder einmal nur als "other musician". Dabei kam Rieflin aber auch endlich dazu, eigene Platten (auch als Sänger!) aufzunehmen, und [[1999]] erschien sein Debüt "The Repercussions of Angelic Behaviour", das sowohl stilistisch wie auch personell allerdings fast schon wieder eine King Crimson-Platte darstellte, da deren Robert Fripp und [[Trey Gunn]] ebenfalls mit dabei waren. Noch im selben Jahr folgte Rieflins Zweitling "Birth of a Giant", wieder mit dem Duo Fripp/Gunn an Bord und am Mikro u.a. unterstützt von seinem langjährigen Kollaborationspartner [[Chris Connelly]]. Rieflins drittes Album "Largo" ([[2001]]) erschien dann als Duo-Produktion, wieder zusammen mit Chris Connelly.  
+
'''Bill Rieflin''' war seit den [[1970er|70er]] Jahren einer der profiliertesten Schlagzeuger aus dem [[Industrial]]- und [[Independent Rock|Indierock]]-Sektor. Mit seinen ersten beiden Bands, den [[Telepaths]] ([[1975]]-[[1978]]) und den [[Blackouts]] ([[1979]]-[[1985]]), war er bereits lange vor dem auch nur fernen Wetterleuchten des [[Grunge]] in der Indie-Musikszene seiner Heimatstadt [[Seattle]] aktiv. Zu den Blackouts, die stark rhythmusorientierten [[Post-Punk]] spielten, gehörte auch das spätere [[Ministry]]-Mitglied [[Paul Barker]], so dass Rieflin nach dem Umzug der Band nach [[Chicago]] und der Gründung von Ministry [[1983]] Quasi-Mitglied der Industrial-Vordenker wurde. Auch bei den Ministry-Ablegern [[Revolting Cocks]], [[Lard]] und [[1000 Homo DJ's]] saß Rieflin hinter der Schießbude, ebenso bei [[Martin Atkins]]' Musikersammlung [[Pigface]]. [[1995]] "verließ" Bill Rieflin Ministry, deren "ordentliches Mitglied" er gleichwohl nie gewesen war, und arbeitete in der zweiten Hälfte der [[1990er|90er]] Jahre mit verschiedenen anderen Künstlern im Indie- und Industrial-Kontext zusammen, u.a. [[Robert Fripp]] ([[King Crimson]]), [[Kim Thayil]] ([[Soundgarden]], deren [[Stück]] ''Rhinosaur'' Rieflin auch remixte), [[Sascha Konietzko]] ([[KMFDM]]) und [[Peter Buck]] ([[R.E.M.]]). Bei letzteren beiden Bands sowie den [[Swans]], [[Sweet 75]] (von Ex-[[Nirvana]]-Bassist [[Krist Novoselic]] ins Leben gerufen) und [[Nine Inch Nails]] wurde er auch für Tourverpflichtungen als Schlagzeuger angeheuert, wenngleich wieder einmal nur als "other musician". Dabei kam Rieflin aber auch endlich dazu, eigene Platten (auch als Sänger!) aufzunehmen, und [[1999]] erschien sein Debüt "The Repercussions of Angelic Behaviour", das sowohl stilistisch wie auch personell allerdings fast schon wieder eine King Crimson-Platte darstellte, da deren Robert Fripp und [[Trey Gunn]] ebenfalls mit dabei waren. Noch im selben Jahr folgte Rieflins Zweitling "Birth of a Giant", wieder mit dem Duo Fripp/Gunn an Bord und am Mikro u.a. unterstützt von seinem langjährigen Kollaborationspartner [[Chris Connelly]]. Rieflins drittes Album "Largo" ([[2001]]) erschien dann als Duo-Produktion, wieder zusammen mit Chris Connelly.  
  
Zur Zeit arbeitet Bill Rieflin an einem Projekt mit der ehemaligen [[New Wave]]-Künstlerin [[Toyah]] namens [[The Humans]] und ist Mitinhaber des Musiker-Plattenlabels [[First World Music]], an dem u.a. auch [[Greg Gilmore]] (Ex-[[Skin Yard]]/[[Mother Love Bone]]) und Trey Gunn beteiligt sind. Er spielt außerdem Schlagzeug bei dem [[Independent Rock|Indierock]]-[[Supergroup]]-[[Kollektiv]] [[The Minus 5]], an dem u.a. auch [[Young Fresh Fellows]]-Frontmann [[Scott McCaughey]] und [[R.E.M.]]-Gitarrist [[Peter Buck]] beteiligt sind.
+
Später arbeitete Bill Rieflin auch an einem Projekt mit der ehemaligen [[New Wave]]-Künstlerin [[Toyah]] namens [[The Humans]] und war Mitinhaber des Musiker-Plattenlabels [[First World Music]], an dem u.a. auch [[Greg Gilmore]] (Ex-[[Skin Yard]]/[[Mother Love Bone]]) und Trey Gunn beteiligt waren. Er spielte außerdem Schlagzeug bei dem [[Independent Rock|Indierock]]-[[Supergroup]]-[[Kollektiv]] [[The Minus 5]] oder auch [[King Crimson]], denen er erst im Laufe des Jahres [[2018]] den Rücken kehrte, nachdem seine Lebenspartnerin, die Kunstmalerin Francesca Sundsten,  an Krebs erkrankt war. Auch er selbst litt seit acht Jahren an Krebs, hatte aber zwischendurch noch genug fitte Phasen, um als Musiker aktiv zu sein.  
  
 
== Bands ==
 
== Bands ==
Zeile 24: Zeile 34:
 
* [[The Telepaths]]
 
* [[The Telepaths]]
  
== Solo-Diskographie ==
+
== Solo-Diskografie ==
 
*[[1999]] The Repercussions of Angelic Behaviour (CD, [[First World Music]])
 
*[[1999]] The Repercussions of Angelic Behaviour (CD, [[First World Music]])
 
*[[1999]] Birth of a Giant (CD, First World Music)
 
*[[1999]] Birth of a Giant (CD, First World Music)

Aktuelle Version vom 30. März 2020, 18:57 Uhr

Bill Rieflin
Herkunft: Seattle, Washington, USA
Geboren: 30. September 1960
Gestorben: 24. März 2020
Aktiver Zeitraum: 1975 - 2019
Instrumente: Schlagzeug, Keyboards, Piano, Gitarre, Bass
Homepage: Homepage von First World Music
Bands:
King Crimson, Swans, Nine Inch Nails, Revolting Cocks, R.E.M. , KMFDM, Lard, Acid Horse, Blackouts, Filthy Friends, Robbie Williams, Ministry


Biografie

Bill Rieflin war seit den 70er Jahren einer der profiliertesten Schlagzeuger aus dem Industrial- und Indierock-Sektor. Mit seinen ersten beiden Bands, den Telepaths (1975-1978) und den Blackouts (1979-1985), war er bereits lange vor dem auch nur fernen Wetterleuchten des Grunge in der Indie-Musikszene seiner Heimatstadt Seattle aktiv. Zu den Blackouts, die stark rhythmusorientierten Post-Punk spielten, gehörte auch das spätere Ministry-Mitglied Paul Barker, so dass Rieflin nach dem Umzug der Band nach Chicago und der Gründung von Ministry 1983 Quasi-Mitglied der Industrial-Vordenker wurde. Auch bei den Ministry-Ablegern Revolting Cocks, Lard und 1000 Homo DJ's saß Rieflin hinter der Schießbude, ebenso bei Martin Atkins' Musikersammlung Pigface. 1995 "verließ" Bill Rieflin Ministry, deren "ordentliches Mitglied" er gleichwohl nie gewesen war, und arbeitete in der zweiten Hälfte der 90er Jahre mit verschiedenen anderen Künstlern im Indie- und Industrial-Kontext zusammen, u.a. Robert Fripp (King Crimson), Kim Thayil (Soundgarden, deren Stück Rhinosaur Rieflin auch remixte), Sascha Konietzko (KMFDM) und Peter Buck (R.E.M.). Bei letzteren beiden Bands sowie den Swans, Sweet 75 (von Ex-Nirvana-Bassist Krist Novoselic ins Leben gerufen) und Nine Inch Nails wurde er auch für Tourverpflichtungen als Schlagzeuger angeheuert, wenngleich wieder einmal nur als "other musician". Dabei kam Rieflin aber auch endlich dazu, eigene Platten (auch als Sänger!) aufzunehmen, und 1999 erschien sein Debüt "The Repercussions of Angelic Behaviour", das sowohl stilistisch wie auch personell allerdings fast schon wieder eine King Crimson-Platte darstellte, da deren Robert Fripp und Trey Gunn ebenfalls mit dabei waren. Noch im selben Jahr folgte Rieflins Zweitling "Birth of a Giant", wieder mit dem Duo Fripp/Gunn an Bord und am Mikro u.a. unterstützt von seinem langjährigen Kollaborationspartner Chris Connelly. Rieflins drittes Album "Largo" (2001) erschien dann als Duo-Produktion, wieder zusammen mit Chris Connelly.

Später arbeitete Bill Rieflin auch an einem Projekt mit der ehemaligen New Wave-Künstlerin Toyah namens The Humans und war Mitinhaber des Musiker-Plattenlabels First World Music, an dem u.a. auch Greg Gilmore (Ex-Skin Yard/Mother Love Bone) und Trey Gunn beteiligt waren. Er spielte außerdem Schlagzeug bei dem Indierock-Supergroup-Kollektiv The Minus 5 oder auch King Crimson, denen er erst im Laufe des Jahres 2018 den Rücken kehrte, nachdem seine Lebenspartnerin, die Kunstmalerin Francesca Sundsten, an Krebs erkrankt war. Auch er selbst litt seit acht Jahren an Krebs, hatte aber zwischendurch noch genug fitte Phasen, um als Musiker aktiv zu sein.

Bands

Solo-Diskografie

  • 1999 The Repercussions of Angelic Behaviour (CD, First World Music)
  • 1999 Birth of a Giant (CD, First World Music)
  • 2001 Largo (mit Chris Connelly) (CD, First World Music)

Referenzbands

Weblinks