Shadows of the Ones We Love: Unterschied zwischen den Versionen

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Weblinks)
(Zum Album: Quelle des erweiterten Zitats: https://www.kultur-magazin.de/2019/06/01/shadows-of-the-ones-we-love/)
 
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
== Zum Album ==
 
== Zum Album ==
Die Songs des Albums wurden zwischen 2008 und 2014 in den Heimstudios von Marco Petracca in [[Siegen]] und [[Köln]], sowie bei Crystin Fawn in [[Düsseldorf]] aufgenommen. Die fehlende Livepräsenz und eher karge Medienpräsenz des Duos führte umsatzmäßig zu einem eher flachen Start, was sich in der strikten Limitierung des CD-Boxsets ausdrückte. Die ''Kultur Magazin'' Plattform sprach von einer ''Neuinterpretierung der elektronischen Musik''. Depechemode.de: ''Das ist wohltuend. Das ist eigenständig. Das macht Spaß beim Zuhören. Solche Debut-Alben hören wir gerne.'' Das Magazin Coolibri sprach von der ''Blaupause zur perfekten Symbiose von Herz und Maschine''.
+
Die Songs des Albums wurden zwischen 2008 und 2014 in den Heimstudios von Marco Petracca in [[Siegen]] und [[Köln]], sowie bei Crystin Fawn in [[Düsseldorf]] aufgenommen. Die fehlende Livepräsenz und eher karge Medienpräsenz des Duos führte umsatzmäßig zu einem eher flachen Start, was sich in der strikten Limitierung des CD-Boxsets ausdrückte.
 +
 
 +
===Pressestimmen===
 +
Kultur-magazin.de: ''Was, wenn aus Zweifeln ein künstlerischer Anspruch erwächst? Was, wenn man die elektronische Musik neu erfinden und Worte für den Weltschmerz finden möchte? Alles schon mal gehört? Alles schon mal gesagt? Mitnichten. „Shadows of the Ones We Love“ greift sich das Beste aus Synthiepop, Industrial und Darkwave auf musikalischer Ebene. Textlich bringt Crystin Fawn die Gedanken und Zweifel einer Generation auf den Punkt.''
 +
 
 +
Depechemode.de: ''Das ist wohltuend. Das ist eigenständig. Das macht Spaß beim Zuhören. Solche Debüt-Alben hören wir gerne.''  
 +
 
 +
Das Magazin Coolibri sprach von der ''Blaupause zur perfekten Symbiose von Herz und Maschine''.
  
 
== Line-Up ==
 
== Line-Up ==

Aktuelle Version vom 21. Juni 2020, 19:02 Uhr

Shadows of the Ones We Love ist der Titel des 1. Studioalbums von Hearhere.

Zum Album

Die Songs des Albums wurden zwischen 2008 und 2014 in den Heimstudios von Marco Petracca in Siegen und Köln, sowie bei Crystin Fawn in Düsseldorf aufgenommen. Die fehlende Livepräsenz und eher karge Medienpräsenz des Duos führte umsatzmäßig zu einem eher flachen Start, was sich in der strikten Limitierung des CD-Boxsets ausdrückte.

Pressestimmen

Kultur-magazin.de: Was, wenn aus Zweifeln ein künstlerischer Anspruch erwächst? Was, wenn man die elektronische Musik neu erfinden und Worte für den Weltschmerz finden möchte? Alles schon mal gehört? Alles schon mal gesagt? Mitnichten. „Shadows of the Ones We Love“ greift sich das Beste aus Synthiepop, Industrial und Darkwave auf musikalischer Ebene. Textlich bringt Crystin Fawn die Gedanken und Zweifel einer Generation auf den Punkt.

Depechemode.de: Das ist wohltuend. Das ist eigenständig. Das macht Spaß beim Zuhören. Solche Debüt-Alben hören wir gerne.

Das Magazin Coolibri sprach von der Blaupause zur perfekten Symbiose von Herz und Maschine.

Line-Up

Tracklisting

Attack

  • 1. Too Many Possibilities (4:54)
  • 2. Flowers (4:11)
  • 3. Staring (4:06)
  • 4. The Essential Thing (5:21)

Decay

  • 5. Breathing (4:14)
  • 6. Anytime (5:46)
  • 7. Between (2:02)
  • 8. Shadows of the Ones We Love (4:26)

Sustain

  • 9. New Heart (7:28)
  • 10. Your Story (5:05)
  • 11. What's on Your Mind (6:04)

Release

  • 12. Rain (5:34)
  • 13. Passing By (4:27)

Charts

  • Platz 6 in den Deutschen Alternative Charts (Woche 34/2014)

Weblinks